loader image
Recovery Bewegung in den USA
Recovery Bewegung in den USA

Recovery Bewegung in den USA

3
Recovery – Was ist denn das?
Das Recovery-Konzept ist von Psychiatrie-Erfahrenen in den 1990ern
in den USA entwickelt worden. Vorreiterinnen der Bewegung wie Pa-
tricia Deegan wollten sich nicht damit abfinden, dass Ärzte sie als
„unheilbar krank“ oder „austherapiert“ abstempelten. Aus eigener
Erfahrung wussten sie: Genesung ist auch bei schweren psychischen
Erkrankungen möglich. Gemeinsam mit engagierten Fachleuten und
Angehörigen setzten sie sich für eine alternative Art der psychiatri-
schen Behandlung ein, in der ein positiver, ganzheitlicher und gesund-
heitsfördernder Blick auf psychische Erkrankungen im Mittelpunkt
steht.
Recovery ist mittlerweile auch in Deutschland ein viel besprochenes
Thema, und das Interesse daran steigt. Zu Recht, denn es ist ein fort-
schrittlicher und wegweisender Ansatz. Viele Betroffene, mit denen
wir im Rahmen unseres PIELAV-Projekts gesprochen haben, sagten
uns mit Überzeugung: „Recovery hat mein Leben verändert!“
Aber was bedeutet „Recovery“ eigentlich? Wenn wir den Begriff im
Englisch-Wörterbuch nachschauen, dann finden wir folgende Über-
setzungen: Erholung, Besserung, Gesundung, Wiederherstellung,
Rück gewinnung. Hiermit verbunden ist das Konzept der klinischen
Recovery, bei der es im medizinischen Sinne darum geht, Symptome
zu beseitigen und Funktionsfähigkeit wiederherzustellen – kurz ge-
sagt: zum „Normalzustand“ zurückzukehren.